Ermittlungen nach Reifenplatzer: Untersuchungen nach tödlichem Unfall laufen

Am 26.11.2020 veröffentlicht

Nach dem Unfall mit zwei Toten gestern auf der A67 bei Lorsch prüft die Staatsanwaltschaft den Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung gegen den Besitzer des zerstörten Handwerker-Autos. Wegen eines geplatzen Reifens war der mit Brettern beladene Kleintransporter ins Schleudern gekommen. Der Wagen durchbrach einen Wildfangzaun und prallte gegen einen Baum. Die beiden Insassen des Kleintransporters starben noch an der Unfallstelle. Sachverständige prüfen nun den Zustand der Reifen.

 

Empfohlene Kanäle