Für kleine Schnupfnasen: Spielen im Salz

Am 16.10.2019 veröffentlicht

Beim Spielen gesund werden – diese Idee steckt hinter dem Salzspielplatz in Dreieich. Hier können Kinder in rund viereinhalb Tonnen feinstem Himalaya-Salz toben.

Der Spielplatz "nasefrei" ist nicht nur bei Schnupfnasen beliebt, sondern auch bei Kindern mit Dauer-Bronchitis oder Lungenentzündungen. Statt in der Natur zu spielen, toben sie in einem Raum mit feinstem Himalaya-Salz. Durch den beheizten Boden und die Bewegungen der Kinder wirbeln Salzpartikel in die Luft. Diese werden über die natürliche Atmung aufgenommen und wirken wie eine Inhalation.

Yvonne Rau kam auf die Idee, weil ihre Tochter Lotta selbst seit ihrer Kindheit an einer chronischen Bronchitis leidet und sich immer wieder gegen das Inhalieren am Gerät wehrte. Für ihre innovative Idee ist Yvonne dieses Jahr für den hessischen Gründerpreis nominiert. Der Spielplatz befindet sich in der Robert-Bosch-Straße 5 in Dreieich.

Ob das Inhalieren auf dem Salzspielplatz auch den Inhalator ersetzt, erfahren Sie im Videobeitrag von Nahal Maneshkarimi und Benjamin Holler.

 

Empfohlene Kanäle