Heilverfahren gegen Corona: Grünes Licht für Studie zu Antikörpertherapie

Am 14.04.2020 veröffentlicht

Weltweit arbeiten Wissenschaftler gerade mit Hochdruck daran, Medikamente gegen die Covid-19-Erkrankung zu entwickeln. Wissenschaftler der Frankfurter Universität haben nun eine Möglichkeit gefunden, und zwar mit Hilfe einer Antikörper-Therapie. Professor Erhard Seifried, Leiter des Frankfurter Instituts für Transfusionsmedizin, hat nun von den Behörden grünes Licht für eine entsprechende Studie bekommen.

Bei dieser Form der Coronavirus-Therapie sollen im Labor Antikörper aus dem Blut von Menschen, die wieder genesen sind, in das Blut eines schwer erkrankten Menschen injiziert werden. So machte man es bereits bei Sars und Ebola. Die Antikörper sollen das Coronavirus bekämpfen, damit es sich nicht weiter im Körper vermehrt. Vereinfacht bedeutet das, dass sich die Antikörper an die Viren klemmen und diese deaktivieren. Ob die Antikörpertherapie eine langfristige Lösung im Kampf gegen das Coronavirus sein könnte, erfahren Sie im Video von Pascal Wede und Carina Cordes.

Helfen kann übrigens jeder, der nachweislich das Coronavirus besiegt und Antikörper gebildet hat. Mehr dazu hier.

 

 

Empfohlene Kanäle