Geständnis-Video online: Stephan Ernsts Vernehmung gerät an die Öffentlichkeit

Am 30.07.2020 veröffentlicht

Kein anderer Prozess hat in diesem Jahr für so viel Aufsehen gesorgt, wie der um Stephan Ernst. Ihm wird vorgeworfen, den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke im Juni 2019 auf dessen Terrasse in Wolfhagen-Istha erschossen zu haben. Coronabedingt wurde die Videoaufzeichnung von Stephan Ernsts Vernehmung im Gericht nur einer geringen Anzahl an Personen vorgespielt. Jetzt haben allerdings Reporter des öffentlich-rechtlichen Contentnetzwerkes "Funk" diese Videos veröffentlicht.

Stephan Ernst legte in der Vergangenheit zwei Geständnisse ab. Noch im Juni 2019 gestand er, Walter Lübcke eigenhändig umgebracht zu haben. Ein halbes Jahr später legte er Anfang 2020 eine neue Version vor, laut der angeblich sein Kollege Markus H. versehentlich den Abzug gedrückt haben soll. Der eigentliche Plan wäre es gewesen, Walter Lübcke nur einzuschüchtern. Aktuell läuft die Verhandlung noch, Stephan Ernst wurde bislang noch nicht verurteilt und als schuldig befunden.

Welche Version ist glaubhafter? Unser Reporter Stephan Richter hat die Videos einem Rechtsexperten vorgespielt und sich dessen Meinung geholt. Das Ergebnis sehen Sie im Videobericht.

 

Empfohlene Kanäle