Berufe im Test: Wie arbeitet eine Metzgereifachverkäuferin?

Am 16.09.2019 veröffentlicht

In Hessen sind mehr als 55.000 Arbeitsstellen unbesetzt - vor allem in Handwerksberufen werden händeringend Fachkräfte gesucht. Doch warum wollen immer weniger junge Leute bestimmte Jobs machen? Unsere Reporterin Sarah Thömmes wollte es wissen und hat drei Berufe für uns getestet. Den Anfang macht sie als Fleischereifachverkäuferin, denn da gibt es besonders viele offene Stellen.

In dem ersten Teil unserer Wochenserie geht es um die Wurst, denn unsere Reporterin Sarah Thömmes hat einen ganzen Tag als Metzgereifachverkäuferin gearbeitet und die Metzgerei Dey in der Kleinmarkthalle Frankfurt tatkräftig unterstützt. Chefin Stefanie Fries bekommt den Fachkräftemangel deutlich zu spüren: "Wir haben eigentlich aufgehört, Auszubildende zu suchen für den Betrieb, Nachwuchs zu finden ist echt schwierig." Denn für den Beruf des Fleischereifachverkäufers braucht man kein Studium, sondern eine 3-jährige Ausbildung. Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 1.800 Euro im Monat. 

In zwei weiteren Teilen der Wochenserie von Sarah Thömmes, lernen Sie den Beruf der Alternpflegerin und Baumpflegerin kennen. 

 

 

Empfohlene Kanäle