U-Bahn-Unfall in Frankfurt: Fahrzeug kracht in Prellbock

Am 27.05.2020 veröffentlicht

Eine U-Bahn ist an einer Endhaltestelle in Frankfurt über einen Prellbock hinausgefahren und drei Menschen sind bei dem Zusammenprall leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Bahn, die an der Stelle oberirdisch fährt, kam erst ein paar Meter nach dem Prellbock zum Stehen und wurde zum Teil "hochgebockt".

Wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte, ist bei dem Unfall in der Nacht zu Mittwoch die Oberleitung abgerissen. Laut Polizei muss deshalb die Strecke im Laufe des Tages zum Teil gesperrt werden, damit ein Spezialkran die Bahn bergen kann. Die Schadenshöhe stand am Mittwochmorgen noch nicht fest.

Zur Bergung wurde ein Spezialkran zu der Unfallstelle gebracht. Wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) mitteilte, soll der Zug in einen Betriebshof gebracht werden. Bis dahin blieben die U-Bahn-Linien 1 und 9 unterbrochen, es werde ein Ersatzverkehr angeboten. Zudem wurde wegen der Bergungsarbeiten die angrenzende Landstraße für den Verkehr gesperrt. An der U-Bahn und der Haltestelle entstand ein erheblicher Schaden, die Höhe muss noch ermittelt werden.

Davon unabhängig kam es laut VGF am Mittwoch aus bislang unbekannten Gründen zu einem weiteren Oberleitungsschaden, der von einem Zug in einem U-Bahntunnel in der Innenstadt verursacht worden war. Der Betrieb zwischen Willy-Brandt-Platz und Südbahnhof wurde unterbrochen, betroffen waren die U-Bahnlinien 1, 2, 3 und 8. 

Empfohlene Kanäle