Fraktionssitzung im Protestcamp: Linke wollen A49 stoppen

Am 15.09.2020 veröffentlicht

Mit Baumhäusern protestieren Aktivisten seit Monaten gegen den Weiterbau der Autobahn 49 zwischen Schwalmstadt und der Anschlussstelle zur A5. Unterstützung gibt es nun von den Linken, die das Protestcamp besucht haben.

Das Projekt sei ein "Planungsdinosaurier der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts", sagt Linken-Fraktionsvize Jan Schalauske am Dienstag bei einer öffentlichen Fraktionssitzung im Dannenröder Forst. Dort sollen ab Oktober Bäume für den Weiterbau gerodet werden. "In Zeiten von Klimawandel und notwendiger Verkehrswende sollte darauf verzichtet werden."

Klima- und Umweltschützer wollen die Rodung verhindern. Ihnen sicherte Schalauske Unterstützung zu. So will die Linke-Fraktion einen Antrag in den Wirtschaftsausschuss des Landtags einbringen mit dem Ziel, das Projekt aufzuhalten.

Jahrzehnte lange Planungen

Die Autobahn soll Kassel und Gießen miteinander verbinden. Der geplante Teilabschnitt führt von Stadtallendorf nach Gemünden (Felda). Vorgesehen ist, dass etwa 64 Hektar Wald gefällt werden, davon 27 Hektar im Dannenröder Forst.

Empfohlene Kanäle