Kitas öffnen im Juni: Minister Klose warnt vor zu vielen Lockerungen

Am 05.05.2020 veröffentlicht

In einer Plenarsitzung im Wiesbadener Landtag informierte Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Montag über Lockerungen, die im Rahmen der Corona-Pandemie in naher Zukunft zu erwarten sind. Grundschüler sollen bereits ab dem 2. Juni mit Einschränkungen zurück in den Unterricht kommen. Schwieriger ist es bei jüngeren Kindern. Ziel sei es laut Klose, dass jedes Kita-Kind noch vor den Sommerferien seine Einrichtung noch einmal von innen sieht.

Eine Öffnung der Kitas sei jedoch nicht einfach, "denn einer Vierjährigen Abstandsregeln beizubringen, stößt zwangsläufig an Grenzen", erklärte Klose. Eingeschränkt werde der Regelbetrieb aber auch sein, weil das Betreuungspersonal aufgrund seines Alters oder von Vorerkrankungen nicht vollständig zur Verfügung steht.

Perspektive für den Einzelhandel und die Gastronomie

Die Maskenplficht, die Einhaltung der Hygieneregeln sowie die aktuell geltenden 1,5 Meter Abstand bezeichnete Klose auch weiterhin als die "wichtigsten Instrumente2 zur Bekämpfung der Pandemie. Ob eine Beschränkung der Verkaufsfläche weiterhin sinnvoll ist, muss die Zeit zeigen. Bezüglich der Gastronomie werde zeitnah ein Stufenplan vorgestellt werden, wie mehr soziales und kulturelles Leben möglich ist. Zudem werde an einem Konzept für Veranstaltungen bis zu 100 Teilnehmern gearbeitet.

Kontaktverbote erfolgten früh

Bislang halte das Gesundheitssystem den Folgen des Virus stand, weil aus Kloses Sicht die Kontaktverbote hierzulande relativ früh erfolgt sind. Dadurch dürfe sich die Bevölkerung aber nicht in falscher Sicherheit wiegen, das Virus sei weiter da und gefährlich. Deshalb sei es entscheidend, die mühsam errungenen Erfolge nicht zu verspielen und besonnen zu bleiben.

Mehr Einzelheiten zu Kai Kloses Regierungserklärung gibt es im Videobeitrag unserer Reporter Benjamin Holler und Victoria Enzenauer.

Empfohlene Kanäle